LERU: Auswirkung impliziter Vorurteile auf die Karriere von Wissenschaftlerinnen

Die League of European Research Universities (LERU) hat das Papier "Implicit bias in academia: A challenge to the meritocratic principle and to women's careers - And what to do about it" veröffentlicht, in dem die Auswirkungen impliziter Vorurteile auf die Karriere von Wissenschaftlerinnen untersucht werden. Es geht insbesondere um Arbeitsbedingungen, Einstellungs- und Beförderungsverfahren und die Forschungsfinanzierung. Das Papier schlägt auch Maßnahmen zur Vermeidung von möglichen Benachteiligungen vor.

Zum gleichen Themenfeld gibt es auch ein Horizont 2020-Topic im Bereich „Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft“: „Analysing gender gaps and biases in the allocation of grants". Bis zum 10. April 2018 können dazu Projektvorschläge für eine Research and Innovation Action eingereicht werden.

Weitere Informationen:
https://www.leru.org/publications/implicit-bias-in-academia-a-challenge-to-the-meritocratic-principle-and-to-womens-careers-and-what-to-do-about-it
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/topics/swafs-10-2018.html