Monitoring Report

Förderung

Die Europäische Kommission veröffentlicht in regelmäßigen Abständen sogenannte „Monitoring Reports“ zur Auswertung und Überprüfung der Integration der Sozial- und Geisteswissenschaften (SSH-Integration) in Horizont 2020.

In den Monitoring Reports überprüft die Europäische Kommission, wie erfolgreich die verschiedenen sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen in die unterschiedlichen Bereiche von Horizont 2020 integriert werden. Im Februar 2019 wurde der vierte Monitoring Report vorgestellt. Dieser überprüft die SSH-Integration im Jahr 2017 und wertet erstmals auch Daten zu den Programmbereichen „Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen“, „Künftige und neu entstehende Technologien – Future and Emerging Technologies (FET)“ sowie „Forschungsinfrastrukturen“ aus der Fördersäule „Wissenschaftsexzellenz“ aus.

Die Auswertung der oben genannten Förderbereiche von 2017 zeigt, dass die SSH-Integration quantitativ insgesamt seit Beginn von Horizont 2020 (2014) etwas zugenommen hat. Bewertet man die SSH-Integration nach qualitativen Kriterien, so gibt es seit 2014 wenig Veränderungen.. Zusammengefasst ergibt sich für die Fördersäulen „Gesellschaftliche Herausforderungen“ und „Führende Rolle der Industrie“ folgendes Bild:

  • 2017 gab es 113 SSH-relevante ("SSH-flagged") Topics mit einem Budget von ca. 1,2 Mrd. €. Daraus ergeben sich 266 geförderte Projekte.
  • Von den 1,2 Mrd. € gingen 23%, also etwa 273 Mio. € an Projektpartner aus den Sozial- und Geisteswissenschaften (SSH-Partner). Dies ist ein Anstieg von 3% im Vergleich zu 2016.
  • 31% dieser etwa 273 Mio. € wurden im Rahmen der 6. Gesellschaftlichen Herausforderung vergeben.
  • 28% der Konsortialpartner, die eine Förderung von "SSH-flagged" Topics erhalten haben, verfügen über Expertise in den Sozial- und Geisteswissenschaften; dagegen hatten 21% der geförderten Projektkonsortien keinen Projektpartner aus den Sozial- und Geisteswissenschaften.
  • Gemessen am gesamten Budget der "SSH-flagged" und der nicht-geflaggten Topics hat sich der Anteil für SSH-Projektpartner von 7% im Jahr 2016 auf 8,5% im Jahr 2017 leicht erhöht.
  • Besonders häufig sind Wirtschaftswissenschaften, aber auch Politische Wissenschaft in den Projekten vertreten. Geisteswissenschaften sind dagegen unterrepräsentiert.

Den vollständigen Monitoring Report mit detaillierten Angaben zur Beteiligung von SSH-Partnern, den einzelnen Forschungsdisziplinen und der Qualität der SSH-Integration finden Sie unten zum Download. Auch die früheren Reports können Sie sich hier herunterladen:

4th Monitoring report on SSH flagged projects funded in 2017 under the Societal Challenges and Industrial Leadership priorities (2019)

3rd Monitoring report on SSH flagged projects funded in 2016 under the Societal Challenges and Industrial Leadership priorities (2018)

2nd Monitoring report on SSH-flagged projects funded in 2015 under the Societal Challenges and Industrial Leadership priorities (2017)

Monitoring report on projects funded in 2014 under the Societal Challenges and Industrial Leadership priorities (2015)