COVID-19 - Call for an Expression of Interest veröffentlicht

Im Zusammenhang mit der Covid-19-Krise hat die Europäische Kommission heute einen Call for Expression of Interest (EOI) veröffentlicht, mit dem in fünf verschiedenen Topics innovative und schnelle Antworten auf die Corona-Pandemie gefördert werden sollen. Mit dem Topic „Behavioural, social and economic impacts of the outbreak response” (SC1-PHE-CORONAVIRUS-2020-2C) richtet sich die Ausschreibung auch an Sozial- und Geisteswissenschaftler/innen.

In dem Topic geht es  vor allem um (nicht-intendierte) soziale und ökonomische Auswirkungen und Dynamiken infolge der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.

Es werden insbesondere Antragssteller/innen gefördert, die unterschiedliche Disziplinen der Medizin und der Sozial- und Geisteswissenschaften integrieren, um folgende Dimensionen zu adressieren:

1. Eine vergleichende Analyse der Reaktionen auf den Covid-19-Ausbruch in Europa sowie der Auswirkungen auf das Verhalten der Menschen und der damit verbundenen sozialen Dynamiken

2. Die kurz- und langfristigen Folgen für die psychische Gesundheit durch die persönlichen und gesellschaftlichen Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie sowie die wachsenden gesundheitlichen Ungleichheiten, die sich etwa beim Gesundheitspersonal oder bei sogenannten „Risikogruppen“ besonders bemerkbar machen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungstext auf dem Funding & Tenders Portal:

https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/opportunities/topic-details/sc1-phe-coronavirus-2020-2c 

Infosession am 20. Mai 2020 

Am 20.05.2020 findet von 14:00 bis 16:30 Uhr eine Infosession von der EU Kommission zu diesen Calls statt. Die für die Sozial- und Geisteswissenschaften relevanten Themen werden gegen 15:30 Uhr behandelt. Die Agenda der Veranstaltung finden Sie hier.


Bitte beachten Sie, dass die Ausschreibungsfrist bereits am 11.06.2020 um 17 UHR (MEZ) endet.